Filmrestauration

Professionelle Restauration von Film-Digitalisaten

medienrettung als Vorreiter

Als erster Dienstleister bietet medienrettung die digitale Restauration privaten Film-Materials an. In verschiedenen Leistungspaketen können diverse Optimierungen durchgeführt werden. Dazu gehören die Entfernung von Fusseln und Kratzern, die Reduzierung des Bildrauschens, die Bildstabilisierung sowie die Reduzierung von Helligkeitsschwankungen, also Flackern.

Restauration im Detail

Dies sind die wichtigsten Restaurationsmaßnahmen, die gleichzeitig die am deutlichsten sichtbaren Verbesserungen garantieren.

Reduzierung von Rauschen & Filmkornglättung: Die Ursachen für Rauschen sind vielfältig. Besonders lichtempfindliche Filme weisen ein grobes Filmkorn auf, das in der Digitalisierung zum Bildrauschen beiträgt. Auch die Eigenschaften der bei der Digitalisierung eingesetzten Sensoren spielt eine Rolle. In dunklen Szenen, also insbesondere bei der Digitalisierung unterbelichteter oder nachgedunkelter Filme, neigen sowohl CCD- als auch CMOS-Sensoren technisch bedingt zum Rauschen. Je nach Ausprägung wird Bildrauschen als störend empfunden.

Mit Hilfe einer auf den jeweiligen Film individuell angepassten Rauschreduzierung lässt sich dieser unerwünschte Effekt deutlich reduzieren.

Entfernung von Staub und Kratzern: Sehr unschön sind Bildstörungen, die bei der Filmdigitalisierung auf Grund von Verschmutzungen des Films oder durch Kratzer entstanden. Sie schrälnken den Filmgenuss erheblich ein, da sie als mehr oder weniger große, meißt tiefschwarze Flecken immer wieder sehr kurz und an verschiedenen Stellen sichtbar werden. Es entsteht eine starke Unruhe, in Erinnerung bleibt ein unsauberer Film.

Im Digitalisat werden diese Störungen retuschiert und die fehlenden Bildinformationen durch den Einsatz hochspezialisierter Restaurationssoftware wiederhergestellt. Dank des sehr rechenintensiven Verfahrens bleibt der Filmgenuss künftig ungetrübt.

Stabilisierung des Bildes: Ebenso wird ein permanentes Wackeln oder Zittern des Bildes empfunden. Eher grobe Wackler entstanden bereits beim Film-Dreh ohne Stativ. Ein nicht optimaler Filmtransport in der Filmkamera, aber auch mechanische Unzulänglichkeiten der zur Digitalisierung eingesetzten Technik beeinflussen die Bildstabilität negativ.

Eine individuell konfigurierte Bildstabilisierung lässt dieses störende Wackeln und Zittern verschwinden und verbessert so den optischen Eindruck erheblich.

Flackerreduzierung: Bildflackern wird zumeist durch eine unsachgemäße Digitalisierung oder Dichteschwankungen des Filmmaterials hervorgerufen. Seltener weist bereits der Originalfilm von sich aus starke Helligkeitsschwankungen auf, die besipielsweise durch einen Kameradefekt direkt bei der Filmaufnahme, bei der Filmentwicklung oder der Anfertigung von Filmkopien verursacht wurde.In jedem Fall ist Bildflackern ebenfalls sehr auffällig und störend.

medienrettung kann dies mit einem auf jede Szene individüll angepassten Filtersatz der Restaurationssoftware meist vollständig beseitigen.